Sichere Holzarbeit

Vorarlberger Motorsägenführerschein

Im ganzen mitteleuropäischen Raum wurde in den letzten Jahren viel über die Unfallgefahr beim Arbeiten mit der Motorsäge diskutiert. Brennholzselbstwerber nehmen stark zu, die Gefahrenabschätzung und sichere Handhabung ist jedoch nicht immer gegeben. Der Motorsägenführerschein trägt Rechnung und ist für alle interessierten Motorsägenführer gedacht.

Inhalte sind Grundlagen der Arbeitssicherheit (Analyse von Unfällen, Selbsteinschätzung, Gefahren, Schutzausrüstung, sicheres Werkzeug und Arbeiten, Know how), Arbeitsabläufe und -gestaltung, Werkzeug, Fäll-, Entlastungs-, Trennschnitttechniken sowie die praktische Umsetzung in Kleingruppen (Motorsägenhandhabung, Fällen und Aufarbeiten von Bäumen). Neben dem Motorsägenführerschein werden weiterführende Kurse zu diesem Thema angeboten. www.lfi.at

Anmeldung direkt beim LFI

lfi@lk-vbg.at

+43 / 5574 / 400-191

 

Holzspalter

Holz spalten: für den Kachelofen, für den Herd oder das offene Kamin. Ein Kinderspiel? Mitnichten. Unfälle mit Holzspaltern, die noch mit herkömmlichen Fuß- oder Einhandschaltungen betrieben werden, zählen zu den häufigsten Maschinenunfällen. Besonders Finger, Hände und Arme müssen im Unglückfall daran glauben.

Als wesentlich sicherer erweisen sich Holzspalter mit einer so genannten Zweihand-Sicherheitsschaltung. Das heißt, um den Spaltvorgang auslösen zu können, müssen die Hebel mit beiden Händen betätigt werden. Die Hände sind also praktisch weg vom messerscharfen Spaltkeil und damit außerhalb der Gefahrenzone. Jede Umstellung ist zu Beginn gewöhnungsbedürftig, wer sich mit der Technik näher auseinander setzt, die Arbeitsschritte am Anfang gut überlegt und bewusst übt, erlangt sehr rasch die gewünschte Routine.

 

Drucken