VERANSTALTUNGSINFORMATIONEN UND ANMELDUNGEN

Programmangebot

Filtern nach
Altersstufen
  • Erwachsene
  • Jugendliche
  • Kinder
  • Privatpersonen
  • Senioren
Zielgruppen
  • Betriebe
  • Gemeinden
  • Kindergarten
  • Privatpersonen
  • Schulen
Themen
  • Im und ums Haus
    • Garten
    • Haus
    • Kinder
    • Senioren
  • Sport und Freizeit
    • Schwimmen und Baden
    • Sicher am Klettersteig
    • Sicheres Mountainbiken
    • Sicheres Wandern
    • Wintersport
    • risiko.bewusst.erleben
  • Straßenverkehr
    • Auto
    • Der sichere Schulweg
    • Fahrrad
    • Fußgänger
    • Reflektierende Materialien retten Leben
    • Trendsportgeräte
Schlagwörter
  • Bürger
  • Lehrer
  • Schüler
Ups!
Leider gibt es für Deine Suche / Filterkombination keine Ergebnisse :(
Versuch' es doch mit einem anderen Suchbegriff oder mit anderen Filterkombinationen!
risiko.bewusst.er.leben
Risikoerfahrungen sind wichtig für die Entwicklung eines jeden Menschen.
Risikoerfahrungen sind wichtig für die Entwicklung eines jeden Menschen.
Risiko.bewusst.er.leben | Workshop für jugendliche Jugendliche sind stets auf der Suche, testen Grenzen, provozieren und verhalten sich nicht immer systemkonform. Oft verlassen sie dabei den Bereich, den ihre Aufsichtspersonen als ungefährlich einschätzen. Reflexartig versuchen Eltern oder PädagogInnen, junge Menschen vor den vermeintlichen Gefahren zu bewahren. Genau dort setzt dieser Workshop an: Unterscheiden zu können, was ist Gefahr und was ist Risiko, wo ist die Lust etwas auszuprobieren mit dem Risiko vereinbar und wo beginnt es für die betroffene Person gefährlich zu werden. Ratgeberhinweis: risiko.bewusst.er.leben Risikoerfahrungen sind wichtig für die Entwicklung eines jeden Menschen. Der Workshop baut auf das im gesamten deutschsprachigen Raum etablierten pädagogischen Handlungs- und Kommunikationsmodell risflecting® auf und dient der Entwicklung der Risikobalance. Die Grundlage bilden dabei drei zentrale Fragestellungen. Was bedeutet Risiko für mich? Wie gehe ich damit um? Agiere ich anders, wenn ich in einer Gruppe unterwegs bin? Mithilfe von bewährten Techniken und Übungen werden die TeilnehmerInnen beim Workshop begleitet und erhalten Strategien und Werkzeuge für eine Optimierung des Verhaltens mit und in Risikosituationen. Sicheres Vorarlberg bietet diese Workshops für Jugendliche (im Alter von 13 bis 18 Jahren in Schulen, sowie im Alter von 15 bis 20 Jahren in Betrieben/Gemeinden) an. Teilnehmen kann jeweils eine ganze Schulklasse bzw. eine Gruppe mit ca. 20 Personen.  Der Workshop wird in 2 Modulen á 3 Stunden abgehalten, wobei zwischen den Modulen ein Mindestabstand von ein paar Tagen bis max. 3 Wochen sein sollte.
Sicheres Eislaufen
Spielerisch Eislaufen lernen.
Spielerisch Eislaufen lernen.
SICHERES Eislaufen Die Hälfte aller Eislaufunfälle passieren Kindern unter 15 Jahren und über 60% der Unfallopfer sind Eislauf-Anfänger oder leicht Fortgeschrittene. Daher sollen Kinder in diesem Kurs die Grundlagen des Eislaufens spielerisch erlernen und dabei gleich die richtige Fahr-, Brems-, Kurven- und Sturztechnik anwenden. Am Kurs können interessierte Volksschulen in Vorarlberg teilnehmen. Die Kursdauer beträgt eine Unterrichtseinheit. Bei mehr als 15 SchülerInnen wird die Klasse in zwei Gruppen geteilt. Die Lehrperson ist während des Kurses für die Aufsicht verantwortlich. ANMELDUNG Wird geladen…
Vortrag: Kindgerecht - ein Kinderspiel
Die meisten Unfälle von Kindern passieren Zuhause.
Die meisten Unfälle von Kindern passieren Zuhause.
Kindergerecht – Ein Kinderspiel Kleinkinder und Kinder sind besonders gefährdet, sich durch Unfälle vor allem in der häuslichen Umgebung zu verletzen. Oft würden schon geringe Schutzvorkehrungen oder überlegtes Handeln reichen, um schwere Verletzungen zu vermeiden. Wir bieten Vorträge zum Thema Kindersicherheit beispielsweise für Eltern in Geburtsvorbereitungskursen, Elternabende im Kindergarten, Mutter-Kind-Treffs, Frauencafés usw, an. Die Inhalte werden den Zielgruppen und Dringlichkeiten entsprechend angepasst. Egal ob über die Sicherheit im Haushalt, z.B.  Wickeltisch,  Küche,… oder über Themen rund um den Garten oder auf Spielplätzen – wir informieren Sie gerne über Gefahren, die oft im Verborgenen liegen und zeigen, wie einfach es sein kann, seine Kinder zu schützen. Ratgeberhinweis: Sicher groß werden Kinder sollen nicht „in Watte gepackt“ werden, sondern Erfahrungen sammeln können.
Clown Dido & sein schlauer Freund SIGE
Ein musikalischer Besuch im Kindergarten.
Ein musikalischer Besuch im Kindergarten.
EIN MUSIKALISCHER BESUCH IM KINDERGARTEN   Stefan Schlenker alias Clown Dido hat mit den von ihm getexteten Liedern der CD „SIGE kennt sich aus in Freizeit, Sport und Haus“ und seinem Freund SIGE ein attraktives Programm für Kindergärten erarbeitet. Der Besuch von „Clown Dido & seinem schlauen Freund SIGE“ im Kindergarten soll den Höhepunkt oder Abschluss des Themas „Sicherheit in Haushalt und Freizeit“ bilden. Am Programm „Clown Dido & sein schlauer Freund SIGE“ teilnehmen können ausschließlich Kindergärten, von denen mindestens eine der Kindergartenpädagoginnen einen Workshop „Kindgerecht. Ein Kinderspiel.“ besucht hat. Seit Herbst 2009 wird im Rahmen des Kindergarten-Fortbildungsprogramms immer wieder der Workshop „Kindgerecht. Ein Kinderspiel.“ ausgeschrieben. Darin werden mit den Kindergartenpädagoginnen Umsetzungsideen zur Vorbereitung der Kinder im Zusammenhang mit der Lieder-CD „SIGE kennt sich aus in Freizeit, Sport und Haus“ und dem Thema Unfallprävention erarbeitet.
Sicheres Fußballspielen - Fußballfairnesspreis
Wer fair spielt, wird belohnt.
Wer fair spielt, wird belohnt.
MOTTO: MIT FAIRNESS PUNKTEN! Keine andere Sportart bewegt Woche für Woche mehr ÖsterreicherInnen als der Fußball. Bereits mit einfachen Maßnahmen lässt sich zudem das Verletzungsrisiko bei dieser sinnvollen Freizeitgestaltung wesentlich verringern! Wer fair spielt, wird jetzt belohnt. Sicheres Vorarlberg unterstützt die Vergabe von Fairnesspreisen bei Hobby- und Nachwuchsturnieren sowie bei Hobby-Meisterschaften. Voraussetzung dafür ist die Ermittlung der fairsten Mannschaften durch den Organisator des Turniers bzw. der Meisterschaft. Die Preise werden von Sicheres Vorarlberg zur Verfügung gestellt und dienen als Belohnung für jene Mannschaften, welche die Fairnesskriterien am besten erfüllt haben.
Helm auf - gut drauf!
Kluge Köpfe schützen sich!
Kluge Köpfe schützen sich!
WER KÖPFCHEN HAT SCHÜTZT ES. Beim Fahrradfahren einen Helm zu tragen ist bei vielen Kindern schon selbstverständlich geworden. Wo allerdings noch Informationsbedarf gegeben ist, ist bei der richtigen Helmeinstellung. Ein passender Helm kann das Risiko einer Schädel-Hirn-Verletzung bis zu 85% reduzieren. Das Gehirn ist bekanntlich die „Steuerzentrale“ des gesamten Körpers – sämtliche Informationen aus Körper und Umwelt laufen hier zusammen und werden zu Reaktionen verarbeitet. Um dieses Bewusstsein bei Eltern zu schaffen bzw. zu unterstreichen und über die optimale Helmanpassung zu informieren, bieten wir in Kooperation mit dem ÖAMTC die Veranstaltungsreihe „Helm auf – gut drauf!“ für Vorarlberger Kindergärten an. Die Veranstaltung kann als „Info-Tag“ oder im Rahmen eines Elternabends gebucht werden. Weitere Informationen zum Veranstaltungsablauf finden Sie in der Projektbeschreibung. Ratgeberhinweis: Der Fahrradhelm Kluge Köpfe schützen sich! Ratgeberhinweis: Reflektierende Materialien retten Leben Lieber "inkognito" oder doch unübersehbar?
Wasser-Sicherheits-Check
Sicher im und am Wasser.
Sicher im und am Wasser.
WASSER-Sicherheits-Check Basierend auf einem Programm der bfu Schweiz und der Lifesaving Society Kanada  haben wir ein neues Wasser-Sicherheits-Programm für Volksschulen entwickelt. Der „Wasser-Sicherheits-Check“ ist die Minimalanforderung im Bereich Schwimmen und soll Kindern Selbstrettungskompetenzen vermitteln. Sie sollen aber trotzdem nie alleine und unbeaufsichtigt baden oder schwimmen gehen – die Sensibilisierung der Eltern ist also ein wichtiger Aspekt dieses Projekts. Der „Wasser-Sicherheits-Check“ ist kein Schwimmkurs und kein Ersatz für einen – sondern ein wichtiger erster Schritt um sicher im und am Wasser zu sein. Durch unsere ausgebildeten Trainer werden drei standardisierte Wasser-Einheiten (jeweils Doppelstunden) durchgeführt, am Ende kann der „Wasser-Sicherheits-Check“ absolviert werden. Sowohl Kinder die noch nicht schwimmen können, als auch Kinder die bereits erste oder fortgeschrittene Schwimmkenntnisse haben, können an den Schwimmeinheiten teilnehmen und werden individuell gefördert. Weitere Informationen finden Sie auch in unserem Film zum Wasser-Sicherheitscheck in der rechten Spalte oder hier! Wer den WSC bestehen will, muss folgende Aufgaben hintereinander und ohne Unterbrechung lösen: Rollen vom Rand in tiefes Wasser 1 Minute an Ort über Wasser halten 50m schwimmen und selbständig aus dem Wasser steigen Drei Unterrichtseinheiten werden durch die Lehrpersonen in der Klasse selbst durchgeführt. Ablauf und Materialien werden zu Verfügung gestellt.< Der Wasser-Sicherheits-Check ist für SchülerInnen der 2. und 3. Volksschulklasse konzipiert. Wird geladen… Mit freundlicher Unterstützung von illwerke vkw AG und Verkehrsverbund Vorarlberg. Gefördert aus Mitteln des Gesundheitsförderungsfonds Vorarlbergs. Ratgeberhinweis: Sichere Gewässer Wasser zieht Kinder magisch an. Die möglichen Gefahren sind Kindern jedoch meist noch unbekannt.
Rad-Helm-Spiele-Fest
Das beliebte Kindergartenprogramm zum Fahrrad.
Das beliebte Kindergartenprogramm zum Fahrrad.
SPASS UND SICHERHEIT AUF ZWEI RÄDERN Beim Rad-Helm-Spiele-Fest lernen Kindergartenkinder auf spielerische Art und Weise die Bedeutung des Radhelmes besser kennen. Sie werden unterhaltsam mit lehrreichen Inhalten konfrontiert und zum Tragen des Radhelmes animiert. Jedes Kind durchläuft die verschiedenen Stationen, die von unserer Projektbetreuerin Tanja Malin, den Kindergartenpädagoginnen und Eltern betreut werden. Dies beginnt mit der richtigen Einstellung des eigenen Helms, einer Mal- und Spielstation sowie dem Erleben des „Eierhelmtests“. Im praktischen Teil sind die Kinder gefordert, möglichst langsam eine längere, schmale Strecke ohne Absteigen zu bewältigen. Als krönender Abschluss ist der Hindernisparcours möglichst fehlerfrei zu durchfahren. Die Geschicklichkeit und das Beherrschen des Fahrrades sind hier wichtige Kriterien. Ratgeberhinweis: Bewegungsförderung bei Kindern Kinder, die über wenig "Bewegungsraum" verfügen, werden bewegungsungeübt. Ratgeberhinweis: Der Fahrradhelm Kluge Köpfe schützen sich!
Kinderskikurse
Skivereine aus dem ganzen Land bieten Kurse für Kinder.
Skivereine aus dem ganzen Land bieten Kurse für Kinder.
Kinderskikurse Skivereine aus dem ganzen Land bieten gerade zu den Weihnachts- und Semesterferien zahlreiche Kinderskikurse an. Im Normalfall erlernen dabei die Kinder spielerisch innerhalb von nur wenigen Tagen unter der Anleitung von ausgebildeten Skiinstruktoren das selbständige Kurvenfahren und Bremsen. Damit aber die Kinder den Spaß beim Skikurs nicht verlieren und alles problemlos verläuft, gibt es ein paar Punkte, die es im Vorfeld zu beachten gilt. So ist zum Beispiel eine gute und sichere Ausrüstung Voraussetzung für einen freudigen und erfolgreichen Skikursverlauf. Für Termine setzen Sie sich bitte mit den jeweiligen Skivereinen in Verbindung. Ratgeberhinweis: Sicheres Skifahren Die wohl gängigste Wintersportart in Vorarlberg.
Bergführer auf Wintersportwoche
Richtiges Verhalten auf und abseits der Piste.
Richtiges Verhalten auf und abseits der Piste.
BERGFÜHRER AUF WINTERSPORTWOCHE Unfälle im Wintersport mit Kindern und Jugendlichen sind leider keine Seltenheit. Grund genug, hier vorbeugend Schulungen zur richtigen Ausrüstung und zu ebensolchem Verhalten, Lawinenkunde, Piepsersuche, Tourenplanung und Kameradenbergung durchzuführen, welche von Experten auf anschauliche Art und Weise vermittelt werden. Gemeinsam mit dem Bergführerverband bietet Sicheres Vorarlberg kostenlos für Haupt- und Mittelschulen das Projekt „Bergführer auf Wintersportwoche“ an. Kompetente Bergführer informieren über das richtige Verhalten auf und speziell abseits der Piste. Ablauf 1. Die Anmeldung erfolgt über das Anmeldeformular auf dieser Website. Sie erhalten darauf ein Bestätigungsmail. (Bitte beachten Sie, dass das Angebot limitiert ist!) 2. Sicheres Vorarlberg setzt sich mit dem Leiter (Lehrer) der Wintersportwoche zur Klärung weiterer Details in Verbindung und koordiniert den Einsatz der Bergführer. 3. Am Praxistag während der Wintersportwoche begleiten Bergführer die Schulklasse (eingeteilt zu ca. 10 Personen) und führen die Schüler in die Grundlagen der Lawinenkunde ein. 4. Die Schulklasse dokumentiert das Projekt (schriftliches Feedback, Fotos, Anregungen etc.). Anmeldung ab 27. Oktober möglich Ratgeberhinweis: Sicheres Skifahren Die wohl gängigste Wintersportart in Vorarlberg. Ratgeberhinweis: Sicher Abseits der Piste Sicheres Vergnügen abseits der Skipisten.
Wintersportartikelmarkt
Wintersportartikelmärkte bieten viele Möglichkeiten!
Wintersportartikelmärkte bieten viele Möglichkeiten!
WINTERSPORTARTIKELMARKT   Wintersportartikelmärkte bieten für viele eine willkommene Möglichkeit, Ausrüstung zu verkaufen bzw. günstig zu beziehen. Die Qualitätsbeurteilung der Sportgeräte stellt für den Veranstalter aber oft eine Herausforderung dar. Bei einigen Wintersportartikelmärkten wurde in den letzten Jahren daher ein regionaler Sportfachhändler eingebunden. Falls auch Sie einen regionalen Sportfachhändler oder Skiinstruktoren zur Qualitätsbeurteilung einbeziehen, unterstützen wir Sie mit einem Beitrag über € 100,-. Dieser wird von den Veranstaltern meist für ein Gewinnspiel eingesetzt. Gewinnspielkarten und Plakate zur Bewerbung werden ebenfalls kostenlos von Sicheres Vorarlberg zu Verfügung gestellt. Ein Muster davon sowie vom Plakat gibt es unter Downloads. Zur Teilnahme: 1. Anmeldeformular ausfüllen 2. Sie erhalten von uns Gewinnspielkarten, Plakate und einen Förderantrag 3. Wintersportartikelmarkt mit einem Sportfachhändler oder Skiinstruktor durchführen 4. Förderantrag und 1-2 Fotos vom Markt an uns schicken 5. Förderung von uns erhalten termine für winter 2020 folgen Wird geladen… Ratgeberhinweis: Sicheres Skifahren Die wohl gängigste Wintersportart in Vorarlberg.
Wandern ist mehr als irgendwohin gehen - Weiterbildung für PädagogInnen
Sicheres Wandern mit Schulklassen.
Sicheres Wandern mit Schulklassen.
Wandern ist mehr als irgendwohin gehen In Zusammenarbeit mit der PH Vorarlberg und Wanderführern bietet Sicheres Vorarlberg eine Weiterbildung für PädagogInnen zum Thema Wandern an. Ziel dieser Weiterbildung ist es, PädagogInnen Tools zu vermitteln, Wanderungen sicher zu planen und durchzuführen. Darüber hinaus werden Möglichkeiten vermittelt, wie eine Wanderung mit sinnvollen Inhalten bestückt werden kann und so zu einem erlebnisreichen Tag wird. Einer sicheren Wanderung mit hohem Spaßfaktor steht somit nichts mehr im Wege. Der nächste Termin wird im Frühjahr 2021 stattfinden. Anmeldung und weitere Information über die PH Vorarlberg, Ansprechperson: Markus Keinrad Ratgeberhinweis: Sicheres Wandern Wandern erlebt ein ungeahntes Comeback!
Schulwandertag
Schulwandertage mal anders!
Schulwandertage mal anders!
Wie haben Sie Ihre Schulwandertage in Erinnerung? Als einen aufregenden Tag, auf welchen sich die ganze Klasse freut und an dem man endlich mal nach draußen darf. Ein Tag, an dem man neue Wege, spannende Geschichten und die aufregende Tier- und Pflanzenwelt entdecken kann. Als ein Wandertag, der einem kleinen Abenteuer gleicht? Oder doch als einen Tag, auf den eigentlich niemand Lust hat, man jedes Jahr den gleichen Weg spaziert und sich jeder freut wenn er wieder vorbei ist? Wenn Sie möchten, dass Ihren SchülerInnen der Schulwandertag als spannender Tag mit vielen neuen Erlebnissen in Erinnerung bleibt, dann melden sich für einen unserer Wander- und Erlebnisguides an. Das Programm wurde speziell auf die 5. und 6. Schulstufe abgestimmt. ANMELDUNG Zur Anmeldung bitte das untenstehende Formular ausfüllen. Wird geladen… Ratgeberhinweis: Sicheres Wandern Wandern erlebt ein ungeahntes Comeback!
Sicheres Inlineskaten
Erlerne die richtige Fahr-, Brems- und Kurventechnik.
Erlerne die richtige Fahr-, Brems- und Kurventechnik.
SICHERES INLINESKATEN   Wie jede andere Sportart erfordert auch das Inlineskaten ein gewisses Maß an Können. Viele Unfälle sind zurückzuführen auf mangelhaftes Fahrkönnen oder Selbstüberschätzung bzw. auf die fehlende Schutzausrüstung. Sicheres Vorarlberg hilft Ihnen bei der Organisation eines Inlineskate-Kurses. Darin erlernen die TeilnehmerInnen Schritt für Schritt die richtige Fahr-, Brems-, Kurven- und Sturztechnik. Schulen, Betriebe, Gemeinden und sonstige Interessierte können sich bei Sicheres Vorarlberg für diese Aktion anmelden. Rahmenbedingungen KURSDAUER: ca. 2 Stunden AUSRÜSTUNG: Funktionstüchtiges Material (Inlineskates inkl. kompletter Schutzausrüstung -> Handgelenk-, Ellenbogen-, Knieschützer, Helm) ist selbst mitzubringen oder im Vorfeld über Skaterteams zu organisieren. PLATZ: muss asphaltiert, splitt-frei und verkehrsfrei sein, mind 400 m² groß, möglichst kein Gefälle KOSTEN: Teilnehmerbeitrag liegt bei 8 € pro Person ANMELDUNG Zur Anmeldung bitte das untenstehende Formular ausfüllen. Wird geladen...
Sicherheitsclowns
Zwei humorvolle Programme zum Thema Sicherheit Zuhause und in der Freizeit.
Zwei humorvolle Programme zum Thema Sicherheit Zuhause und in der Freizeit.
Sicherheitsclown   Um mögliche Gefahren schon den Kleinsten bewusst zu machen und damit Unfälle zu verhindern, bieten wir den Vorarlberger Kindergärten die Möglichkeit einen unserer beliebten Sicherheitsclowns zu buchen. Clownfrau Blombiene (Elke Riedmann) und Clown Schlotterhos (Thiemo Dalpra) machen mit zwei unterschiedlichen Stücken auf das Thema „Unfallgefahren Zuhause und in der Freizeit“ aufmerksam. Auf lustige und tollpatschige Art und Weise werden die Kinder in die Auftritte mit einbezogen. So wird das Wissen der Kinder vertieft und sie haben riesigen Spaß dabei, die Clownfrau bzw. den Clown zu belehren. Ratgeberhinweis: Sicher groß werden Kinder sollen nicht „in Watte gepackt“ werden, sondern Erfahrungen sammeln können.
Hunde sicher verstehen
Kindergartenkinder lernen Hunde zu verstehen und zu respektieren.
Kindergartenkinder lernen Hunde zu verstehen und zu respektieren.
Hunde sicher verstehen   Der Hund ist der beste Freund des Menschen. Damit aber das Zusammenleben für beide Teile sicher und vergnüglich verläuft, gilt es einiges zu beachten. Kinder haben meist keine Scheu vor Hunden und gehen offen auf sie zu. Kaum ein Kind weiß jedoch, was Vierbeiner nicht mögen. Dadurch können Situationen vor allem mit fremden Tieren entstehen, in denen sowohl das Kind, aber auch der Hund überfordert ist. Hunde sind Freunde des Menschen – aber sie sprechen ihre eigene Sprache und die kann man erlernen! Durch das von PädagogInnen und HundeexpertInnen entwickelte Programm „Hunde sicher verstehen“ sollen Kinder lernen die Denkweise von Hunden zu verstehen und zu respektieren – zugleich sollen übertriebene Ängste abgebaut werden. Am Programm teilnehmen können ausschließlich Kindergärten, von denen mindestens eine der KindergartenpädagogInnen die Fortbildung „Hunde sicher verstehen“ besucht hat. Interessierte PädagogInnen finden die Termine im Kindergarten-Fortbildungsprogramm der Pädagogischen Hochschule Vorarlberg. Ratgeberhinweis: Sicherer Umgang mit Weidetieren Gerade mit Hunden ist auf den Almen Vorsicht geboten!
Sehen und gesehen werden
Manche Situation muss man selbst erlebt haben, um sie richtig einschätzen zu können.
Manche Situation muss man selbst erlebt haben, um sie richtig einschätzen zu können.
Sehen und gesehen werden   Manche Situation muss man selbst erlebt haben, um sie richtig einschätzen zu können. Bei einer abendlichen Busfahrt werden SchülerInnen ab der 3. Schulstufe, deren Eltern und LehrerInnen eingeladen, gefährliche Situationen in der Dunkelheit zu erleben und daraus zu lernen. Auch für Unternehmen, Institutionen und Vereine bieten wir Aktionen zu diesem Thema an - kontaktieren Sie uns einfach! Dabei wird beispielsweise demonstriert, dass ein Autofahrer oftmals keine Chance hat, einen dunkel gekleideten Fußgänger rechtzeitig zu erkennen – denn erst aus ca. 30 Metern Distanz ist ein Erkennen möglich. Ganz anders bei Personen, die mit Reflektoren ausgestattet sind. Diese sind bereits aus einer Distanz von ca. 150 Metern sichtbar. Um mehr über den Ablauf zu erfahren, finden Sie in der rechten Spalte einen „Ländle-TV“ Beitrag. Eine Veranstaltung mit „Aha-Effekt“! Zur Vorbereitung können PädagogInnen folgende Filme verwenden: IMPULSFILM VERTIEFUNGSFILM Reflektor-Champions Wenn Klassen möchten, können sie zusätzlich an unserem REFLEKTOR-CHAMPIONS-Wettbewerb teilnehmen. Dabei bekommt jedes Kind einen Sticker, wenn es mit reflektierenden Materialien ausgestattet (je nach Vereinbarung mit Weste oder anderer entsprechender Ausstattung) zur Schule kommt. Die Sticker werden auf einem gemeinsamen Plakat gesammelt. Insgesamt müssen 220 Sticker gesammelt werden um das Plakat zu füllen. Bei besonders kleinen Schulen kann auch jahrgangsübergreifend gesammelt werden, oder die PädagogInnen sammeln mit. Es sollte jedoch darauf geachtet werden, dass länger als eine Woche gesammelt wird – optimal sind zwei bis drei Wochen! Durch das Sammeln der Punkte über einen längeren Zeitraum soll die Aktion noch nachhaltiger werden. Jedes Jahr gibt es tolle Preise zu gewinnen! Neben den Hauptpreisen bekommt jedes teilnehmende Kind eine kleine Überraschung. Ratgeberhinweis: Reflektierende Materialien retten Leben Lieber "inkognito" oder doch unübersehbar?
TRIXI - Toter Winkel
Hier lernen SchülerInnen die Gefahren des toten Winkels kennen.
Hier lernen SchülerInnen die Gefahren des toten Winkels kennen.
TRIXI – Toter Winkel   Beim Programm „TRIXI“ lernen SchülerInnen ab der 3. Schulstufe die Gefahren des toten Winkels und die „Nicht-Sicht“ eines LKW-Fahrers kennen. Am stehenden LKW laufen Kinder in den toten Winkel – gleichzeitig beobachten zwei andere Kinder aus der Position des Chauffeurs, wie lange sie ihre Mitschüler sehen können. Mit dieser einfachen, aber dennoch lehrreichen Demonstration wird den Kindern die „Nicht-Sicht“ eines Fahrers altersgerecht verdeutlicht. Auch für Unternehmen, Institutionen und Vereine bieten wir Aktionen zu diesem Thema an - kontaktieren Sie uns einfach! Jedes Jahr nehmen zwischen April und Juli mehr als 2.500 Kinder am Programm „TRIXI – Toter Winkel“ teil und werden so zu diesem Thema sensibilisiert. Ratgeberhinweis: Der Tote Winkel Die LKW-Fahrer fürchten ihn, Verkehrsexperten warnen vor ihm, Angehörige von Unfallopfern klagen über ihn. Die Rede ist vom „Toten Winkel“. Durch die Unterstützung durch die Julius Blum GmbH konnten wir einen neuen Schulfilm produzieren. Dieser kann für Schulungszwecke gerne auch unabhängig von dieser Aktion genutzt werden.
Der Ländle Rad-Ritter
Geschickt und sicher mit dem Fahrrad unterwegs.
Geschickt und sicher mit dem Fahrrad unterwegs.
Der Ländle Rad-Ritter   „Der Ländle Rad-Ritter“ ist ein Angebot für Volksschulen, das auf die 1. bis 4. Schulstufe abgestimmt wurde. Ziel ist es, dass die SchülerInnen durch das Trainieren der Fahrtechnik die Geschicklichkeit und Balance im Umgang mit dem eigenen Fahrrad verbessern. Dieses Angebot eignet sich sowohl zur Vorbereitung auf die Radfahrprüfung, als auch zur Verbesserung der Radfahr-Kompetenz bei den Jüngeren. Es können einzelne Stufen oder die ganze Schule teilnehmen! Die Kinder erhalten Tipps und Tricks zum besseren Beherrschen ihres Fahrrades. Dabei wird ihre Geschicklichkeit gefordert und die Balance auf zwei Rädern geschult. Neben dem Geschicklichkeitstraining und dem Wissen um die Wichtigkeit des Fahrradhelms wird auch die Ausstattung des Fahrrads thematisiert. Einige Tage vor der Aktion besuchen wir bereits die Klassen und stellen den Kindern die Helme korrekt ein. Zur Helmeinstellung sind alle Eltern eingeladen, damit sie das in Zukunft selbst machen können.