Cool bleiben | Heiße Zeiten gut überstehen — Sicheres Vorarlberg
Ratgeber

Cool bleiben

Wie Sie auch in heißen Zeiten das Leben genießen und gesund bleiben

Der Klimawandel ist in Vorarlberg angekommen. Immer mehr Hitzetage setzen uns zu und können zu einem Risiko für unsere Gesundheit werden. Bei Temperaturen um 30 Grad benötigen SeniorInnen, Kleinkinder und chronisch Kranke besonderen Schutz. ExpertInnen plädieren daher für eine Anpassung unseres Lebensrhythmus an die veränderten Klimabedingungen.

Bereits einfache Dinge zeigen große Wirkung

Da wir das Wetter nicht ändern können, müssen wir uns darauf einstellen um für mehr Wohlbefinden zu sorgen. Bereits einfache Maßnahmen können sehr wirkungsvoll sein und das Herz-Kreislauf-System schützen. Unsere Broschüre erläutert anschaulich anhand eines Tagesablaufes, wie man trotz Hitze das Leben gesund genießen kann. Zum Beispiel sollen Spaziergänge, Gartenarbeit und Einkäufe vormittags erledigt werden, mittags ist leichte Kost angesagt. Am Nachmittag tun Fächer und Sonnenhut gute Dienste, noch besser ist es, die direkte Sonne zu vermeiden. Neben der ausreichenden Flüssigkeitszufuhr ist auch das Tragen von luftiger Kleidung ein guter Tipp, sowie das Verschieben von geselligem Zusammensein auf die kühleren Abendstunden.

In Vorarlberg gibt es bereits mehrere Klimawandel-Anpassungsregionen (KLAR!), die zur besseren Anpassung der Menschen ans veränderte Klima beitragen. Gemeinsam mit der Region Walgau und Dr. Klaus Zitt haben wir von Sicheres Vorarlberg oben genannte Infobroschüre zu diesem Thema ausgearbeitet, die hilfreiche Tipps zur Bewältigung und Adaption unseres Tagesablaufes an Hitzetagen gibt.

Im Falle eines Falles

Sollten verschiedene ungünstige Faktoren zusammentreffen, ist es wichtig, auf seinen Körper zu hören und Hilfe einzufordern.

Wer Symptome einer Überhitzung wie Schwindel, Kopfschmerzen, Übelkeit, etc. verspürt sollte sofort Kühlung erhalten und die Gesundheitshotline 1450 für weitere Informationen kontaktieren. Bei Hitzschlaggefahr (Fieber, Erbrechen, Atemnot) wählen Sie den Notruf 144.

Tags:
Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Themen

Der sichere Schulweg
Der Schulweg ist für Kinder etwas sehr Aufregendes. So können Sie diesen sicher gestalten.
Der Kindersitz
Kindersitze retten Leben. Dafür müssen diese aber richtig eingesetzt werden.
Reflektierende Materialien retten Leben
Lieber "inkognito" oder doch unübersehbar?