Ratgeber

Sicheres grillvergnügen

Grillen ist Genuss und Lebensfreude!

Grillen ist mehr als nur Fleisch oder Gemüse zuzubereiten, es ist ein mit Genuss und Lebensfreude verbundenes Hobby. Dieses birgt aber auch einige Gefahren, in Österreich ereignen sich ca. 500 Unfälle/Jahr beim Grillen. Damit Sie auch weiterhin sicher und gefahrlos dieses Vergnügen auskosten können, haben wir hier einige hilfreiche Tipps und Anregungen für Sie aufgelistet. Diese sind auch in unserer „brandneuen“ Broschüre nachzulesen (diese kann bei uns bestellt oder als pdf heruntergeladen werden).

Vor dem Grillvergnügen steht der Kauf und die Geräteauswahl. Lassen Sie sich hier vom Fachhändler beraten. Ebenso bietet der Fachmann Grillkurse an, die nicht nur das Wissen um Rezepte, sondern auch wertvolle Tipps zur Sicherheit beim Grillen vermitteln.

Wählen Sie den idealen Standplatz für Ihren Grill. Achten Sie auf einen guten Stand (v.a. beim Holzkohlegrill) und grillen Sie niemals unter Schirmen, in geschlossenen Räumen und neben leicht brennbaren Materialien. Lassen Sie Kinder nie unbeaufsichtigt in der Nähe des Grills. Gerade durch spritzendes Fett entstehen äußerst schmerzhafte Verbrennungen. Erklären Sie Ihren Kindern verständlich und altersentsprechend die möglichen Gefahren, die vom Grill ausgehen.
Vergewissern Sie sich, dass ein funktionierender Feuerlöscher und eine Löschdecke sich in greifbarer Nähe des Grillgerätes befinden.

Sollte doch einmal etwas passieren, leisten Sie sofort Erste Hilfe. Halten Sie das verbrannte Körperteil sofort mind. 10 Minuten lang unter fließendes, kühlendes Wasser (10-20 Grad). Reißen Sie mit der Haut verklebte Kleidung nicht ab. Tragen Sie keinen Puder oder Salbe auf und wenden Sie keine „Hausmittel“ an, sondern decken Sie die verbrannte Stelle mit einem sauberen Tuch ab. Suchen Sie sofort ärztliche Hilfe auf, bzw. rufen Sie die Notrufnummern.

Gesundheitshotline 1450
Rettung 144
Feuerwehr 122

vincent-keiman-ul_m5dHThaM-unsplash

Das Feuer entfachen

Verwenden Sie beim Anzünden niemals flüssige Anzündhilfen wie Brennspiritus, Benzin, Terpentin, Brennpasten oder Petroleum. Verdunsten diese Brandbeschleuniger, entsteht ein hochexplosives, brennbares Gemisch und Stichflammen, die zu schwersten Brandverletzungen führen können. Zum Anzünden eignen sich ausschließlich feste Anzündhilfen (Anzündwürfel, Holzwolle), ein Anzündkamin oder ein spezieller Heißluftfön.  Auch hier informiert Sie der Fachhandel gerne.

Besondere Vorsicht ist beim Anheben des Deckels und des damit austretenden Hitzeschwalls geboten. Lassen Sie niemals glühende Kohle auf dem Rasen ausglühen (Verbrennungsgefahr v.a. für Kinder). Restglut muss im Grill erstickt werden und darf auf keinen Fall in den Abfalleimer geleert werden.

Zum Anzünden eignen sich am besten Stabfeuerzeuge. Zum Grillen verwenden Sie möglichst Grillhandschuhe und langstielige Hilfsmittel, wie eine Grillzange, um sich vor Verbrennungen zu schützen.

Grillen mit Gas

  • Gasgriller immer mit geöffnetem Deckel anzünden
  • wenn der Griller nicht sofort zündet (nach 4-5-maligem Versuch), Gas verflüchtigen lassen und nach etwa 3 Minuten erneut probieren
  • funktioniert der Zünder nicht, niemals von oben mittels Feuerzeug anzünden-Stichflammengefahr! (hochwertige Geräte haben eine Ausnehmung für gefahrloses Anzünden)
  • bei Gasgeruch das Grillgerät sofort abstellen und Dichtheitsprobe durchführen; im Zweifelsfall den Fachhandel zu Rate ziehen; auf keinen Fall weiter in Betrieb nehmen!
  • Gasschlauch, Dichtung und Anschlüsse 1xjährlich auf Risse und Sprödheit kontrollieren; mit Lechsuchspray gasführende Teile überprüfen; bei Bedarf auswechseln
  • alle 5-10 Jahre Service im Fachhandel durchführen lassen; Regler mind. alle 10 Jahre wechseln
  • Gasflasche mit Grillwagen stabil verbinden; Flasche niemals liegend verwenden; Gasschlauch darf heißes Gehäuse nicht berühren
  • nach dem Grillen zuerst das Flaschenventil abdrehen, dann die Regulierknöpfe!
  • Gasflaschen in gut belüfteten Räumen und niemals unter Erdniveau (Keller) lagern-Explosionsgefahr!
  • Flasche kann bei längeren Grillpausen (z.B. Winter) am Grill gelagert werden; dann den Druckregler vom Flaschenventil abschrauben und mittels Kunststoffmutter Gewinde schützen
  • wenn Restfett im Gehäuse vorhanden ist, muss dieses mittels Ausbrennen (Pyrolyse) oder mittels Spachtel entfernt werden, um bei nächsten Grillen einen Fettbrand zu vermeiden

Grillen mit Strom

Auch Elektrogrills kommen immer wieder zum Einsatz. Hierbei rät der Fachmann vor allem dazu, das Gerät bei Nichtgebrauch an einem trockenen Platz vor Feuchtigkeit zu schützen, damit es beim nächsten Gebrauch nicht zu einem Kurzschluss kommt. Nicht vergessen werden darf, dass auch Elektrogrills sehr heiß werden und deshalb bei diesen dieselben Sicherheitsmaßnahmen gegen Verbrennungen wie auch bei den anderen Geräten zu treffen sind.

Um eine Überhitzung und damit verbundene Brandgefahr zu vermeiden, muss darauf geachtet werden, dass alle benutzten Stromkabel und Kabeltrommeln immer ganz ausgerollt sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Themen

Schutz vor tödlichem Stromschlag
Schützen Sie sich vor der Gefahr "Strom"
Sicheres Grillvergnügen
Ein Ratgeber für Ihr sicheres Grillvergnügen
Cool bleiben | Heiße Zeiten gut überstehen
Wie man Hitzetage gut übersteht!