Lehrvideos und Sicherheitstipps

Videos

Sicheres Vorarlberg | Unfallpräventionsstelle des Landes Vorarlberg
Rund 32.000 Verletzte müssen sich jährlich in einem Vorarlberger Spital nach einem Unfall behandeln lassen. Zu viele – wie nicht nur wir finden. Darum hat uns das Land Vorarlberg und der Gemeindeverband mit der Verhütung von Unfällen beauftragt. Durch Aufklärung und Ausbildung wird das Bewusstsein für Gefahren und Risiken in der Bevölkerung geschaffen. Die Kurse und Programme werden in Kooperation mit zahlreichen Institutionen und ExpertInnen angeboten und helfen dabei, Unfälle zu verhindern. Die Organisationsstruktur ist der Fonds Sichere Gemeinden. Dieser wird von folgenden Institutionen getragen: Land Vorarlberg, Gemeindeverband Vorarlberg, Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt, Sozialversicherungsanstalt der Selbstständigen, Versicherungsanstalt öffentlich Bediensteter, Eisenbahn und Bergbau und Österreichischen Gesundheitskasse. Mehr Infos zu unseren Angeboten findest du hier: www.sicheresvorarlberg.at
OBACHT - DAMIT ICH SICHER AUFWACHSE
Kinder sind genial. Sie lernen jeden Tag etwas Neues dazu. Das ist einfach fantastisch! Gleichzeitig bringt dies aber auch Gefahren mit sich. Mit dem neuen, kostenlosen Kindersicherheitsprojekt OBACHT – DAMIT ICH SICHER AUFWACHSE, erhalten Erziehungsberechtigte von Kindern von 0-6 Jahren einfache und wertvolle Sicherheitstipps. Einfach registrieren und automatisch die passenden Tipps zum Alter des Kindes erhalten. Zudem warten so einige Überraschungen auf euch! www.obacht-kindersicherheit.at
Der richtige Umgang mit Kohlenmonoxid (CO)
Immer wieder kommt es auch bei uns im Ländle zu Unfällen mit dem tückischen Gas Kohlenstoffmonoxid (gebräuchlich: Kohlenmonoxid) oder auch CO, wie es in der Chemie genannt wird. Durchschnittlich alle zwei Monate werden Einsatzkräfte zu einem neuen Fall gerufen. Durch einfache Sicherheitsmaßnahmen und Vorkehrungen können Unfälle verhindert werden. In diesem Video erfährst du unter anderem, was hinter diesem Gas steckt, bei welchen Symptomen du aufmerksam werden solltest und wo sich Risiken verbergen. Weitere Informationen unter: https://www.sicheresvorarlberg.at
NOCHGFROGAT - Kinder fragen Experten | Sicher unterwegs im Winter
NOCHGFROGAT ist ein neues Format in Kooperation mit @LaendleTVNews. Kinder befragen Experten zu verschiedensten Sicherheitsthemen: ehrlich und einfach! Unsere Gastgeber Eliah und Leonhard befragen Martin Meusburger von der Bergrettung zum richtigen Verhalten im Schnee und auf der Piste.
NOCHGFROGAT - Kinder fragen Experten | Was ist Sicheres Vorarlberg?
NOCHGFROGAT ist ein neues Format in Kooperation mit @LÄNDLE TV. Kinder befragen Experten zu verschiedensten Sicherheitsthemen: ehrlich und einfach!
NOCHGFROGAT - Kinder fragen Experten | Der sichere Schulweg
NOCHGFROGAT ist ein neues Format in Kooperation mit @LaendleTVNews. Kinder befragen Experten zu verschiedensten Sicherheitsthemen: ehrlich und einfach!
Ertrinken ist vermeidbar - Sicher am und im Wasser mit dem Wasser-Sicherheits-Check
Wasser übt auf Kinder eine magische Anziehungskraft aus. Leider führt das Plantsch- und Badevergnügen aber gerade bei Kleinkindern immer wieder zu Ertrinkungsunfällen. Ertrinken ist die häufigste Unfallursache mit Todesfolge bei Kleinkindern und die zweithäufigste bei Kindern. Auf ein tödlich verunglücktes Kind kommen vier Kinder, die stationär aufgenommen werden müssen und oft das Krankenhaus mit irreversiblen Gehirnschäden verlassen. Mit dem Wasser-Sicherheits-Check erlernen Kinder Selbstrettungskompetenzen. Die mit dem Programm erlangte Mindestkompetenz soll Kinder befähigen, sich nach einem Sturz ins Wasser selbst an den Beckenrand oder ans Ufer zu retten. Zusätzlich soll mehr Sicherheit im Tiefwasser gewonnen werden. Weitere Informationen zum Wasser-Sicherheits-Check: https://www.sicheresvorarlberg.at/programmangebot/wassersicherheitscheck/ Danke an @LaendleTVNews!
DIY | Pflanzen mit Strumpf kindersicher machen
Kinder können sich mit gedüngter Erde vergiften. Ein ganz einfaches DIY ist die Absicherung mit einem alten Strumpf. Kleiner Tipp: Da Kinder nicht an die Erde ran kommen, verhindert es neben bei auch eine ganze Menge Chaos. Also gleich ausprobieren und damit dein Kind schützen!
Tipp: Sicheres Mountainbiken
Wissenswertes rund um das Thema Mountainbike
Die Planung einer MTB Tour
Tipps und Tricks für eine gelungene Mountainbiketour
Die richtige Einstellung des Mountainbikes
Hinweise um langfristig Beschwerden in den Knien, Händen und Rücken zu vermeiden!
Sicher groß werden
Kinder müssen die Möglichkeit haben, selber Erfahrungen zu machen. Nur so lernen sie Risiken einzuschätzen. In manchen Situationen gibt es aber keinen Spielraum, zum Beispiel im Badezimmer. Egal ob das Handy klingelt, oder die Milch überkocht - lassen Sie ihr Kind nie unbeaufsichtigt. Schon in weniger als 10 cm tiefem Wasser können Kinder ertrinken.
Sicheres Feuerwerk
Damit die Richtung stimmt
Sicher unterwegs | Sehen und gesehen werden
Bei Dämmerung oder Dunkelheit steigt das Unfallrisiko für Fußgänger aber auch Fahrradfahrer bis auf das Zehnfache. Bedingt durch die schlechte Sicht erkennt der Autofahrer erst viel später als tagsüber einen Fußgänger am Straßenrand und kann daher auch erst viel später reagieren. Dunkel gekleidete Fußgänger können erst aus ca. 30 Metern Distanz wahrgenommen werden. Ein Fußgänger, der mit reflektierender Keidung bzw. Produkten unterwegs ist, kann bereits aus einer Distanz von ca. 150 Metern gesehen werden. Tragen Sie die reflektierenden Materialien wie zB ein Reflexband möglichst weit unten. Da der Lichtkegel der Autoscheinwerfer die Straße beleuchtet, ist es am besten Reflexbänder an beiden Beinen (vom Knie abwärts) zu tragen! So sind die Reflektoren von allen Seiten sichtbar und werden nicht durch andere Körperteile verdeckt.
NEWSFLASH | Sicher groß werden - Verbrühungen
Die Neugierde und der Entdeckerdrang von Kindern ist riesig. Sehr verlockend ist die Kochstelle – was brutzelt da und woher kommt das rote Licht, das die Töpfe von unten anleuchtet? Pfannenstiele verleiten zum Herunterziehen. Sinnvoll ist es, die hinteren Herdplatten zu verwenden und Pfannenstiele nach hinten zu drehen. Ein Herdschutzgitter verwehrt Kindern den Zugriff – damit können mögliche Verbrühungen mit heißen Flüssigkeiten verhindert werden. Vorsicht ist natürlich auch bei Herdplatten und Backrohr geboten. Die Kleinen möchten – im wahrsten Sinne des Wortes – ihre Umgebung begreifen und schon tasten sie mit ihren kleinen Händchen auf die Platten oder möchten unbedingt sehen, wie der Kuchen im Backrohr immer größer wird. Verbrennungen sind die Folge. Wasserkocher sind oft Ursache für schwere Verbrühungen – deshalb sollten diese immer ganz hinten an die Wand gestellt, das Kabel zusammengerollt und das heiße Wasser in eine Kanne mit verschließbarem Deckel umgefüllt werden.
VERTIEFUNGSFILM | Sehen und gesehen werden
Vertiefungsfilm für die Aktion "Sehen und gesehen werden"
IMPULSFILM | Sehen und gesehen werden
Impulsfilm für die Aktion "Sehen und gesehen werden".
Sicherheitstipp | Fahrradhelm & richtige Einstellung
Das Gehirn ist die Steuerzentrale des gesamten Körpers. Hier laufen sämtliche Informationen aus dem Körper und der Umwelt zusammen und werden zu Reaktionen verarbeitet - dh ohne ein intaktes Gehirn können wir weder sprechen, noch laufen, Fahrrad fahren, einen Arm heben usw. Darüber sollten sich Fahrradfahrer - egal welchen Alters - bewusst sein und deshalb ihren Kopf mit einem Fahrradhelm schützen. Wichtiges Detail - der Fahrradhelm sollte richtig sitzen, damit er auch den entsprechenden Schutz bietet. Anfangs benötigt man für die richtige Helmauswahl bzw. -einstellung zwar etwas Geduld, aber diese Zeit sollte einem der eigene Kopf auf jeden Falle wert sein. Ein passender Helm kann das Risiko einer Schädel-Hirn-Verletzung um 85% reduzieren!
Sicheres Holzspalten
Unfälle mit Holzspaltern, die noch mit herkömmlichen Fuß- oder Einhandschaltungen betrieben werden, zählen zu den häufigsten Maschinenunfällen bei der Holzverarbeitung im privaten Bereich. Als wesentlich sicherer erweisen sich Holzspalter mit einer so genannten Zweihand-Sicherheitsschaltung.
Sicheres Radfahren | Fahrradkurs für Migranten
Fahrradfahren Kinderleicht? Viele Menschen besonders mit migrantischem Hintergrund können das nicht behaupten. Meist ist es so, dass diese Personen noch nie die Möglichkeit bekommen haben es zu erlernen. Zusammen mit der Stad Bregenz bot Sicheres Vorarlberg Fahrradkurse für Anfängerinnen an. Die Teilnehmerinnen erlernen dabei im Schonraum die ersten Schritte des Fahrradfahrens. Auch auf das Tragen eines Helmes wurde hingewiesen und die richtige Anpassung erklärt. Die durch das Erlernen des Radfahrens gewonnene Mobilität führt zu einer gewissen Unabhängigkeit und trägt somit zu einem Stück gelebter Integration bei.