VERANSTALTUNGSINFORMATIONEN UND ANMELDUNGEN

Programmangebot

Filtern nach
Altersstufen
  • Erwachsene
  • Jugendliche
  • Kinder
  • Privatpersonen
  • Senioren
Zielgruppen
  • Betriebe
  • Gemeinden
  • Kindergarten
  • Privatpersonen
  • Schulen
Themen
  • Im und ums Haus
    • Garten
    • Haus
    • Kinder
    • Senioren
  • Sport und Freizeit
    • Schwimmen und Baden
    • Wintersport
    • risiko.bewusst.erleben
  • Straßenverkehr
    • Auto
    • Der sichere Schulweg
    • Fahrrad
    • Fußgänger
    • Reflektierende Materialien retten Leben
    • Trendsportgeräte
Schlagwörter
  • Bürger
  • Lehrer
  • Schüler
Ups!
Leider gibt es für Deine Suche / Filterkombination keine Ergebnisse :(
Versuch' es doch mit einem anderen Suchbegriff oder mit anderen Filterkombinationen!
RAD-SPIELE-ANHÄNGER
Lerne auf spielerische Weise dein Fahrrad besser kennnen!
Lerne auf spielerische Weise dein Fahrrad besser kennnen!
Rad-spiele-anhänger So macht (sicheres) Radfahren richtig spass   „Radfahren ist doch kinderleicht“, so heißt es zumindest im Volksmund. Tatsache ist jedoch, dass zahlreiche Kinder das Radfahren nicht mehr richtig erlernen. Dadurch bewegen sie sich unsicher im Straßenverkehr, verlieren das Vertrauen in ihre eigenen Fähigkeiten und lassen das Rad schlussendlich ganz in der Ecke stehen. Mit Hilfe unseres Rad-Spiele-Anhängers sollen Bewegungsdiebe wie Fernseher, Smartphone und Auto ausgetrickst, die Verkehrssicherheit verbessert, die Unfallzahlen bei Radfahrern gesenkt und die Gesundheit und das Selbstbewusstsein bei Kindern gestärkt werden. Was der Rad-Spiele-Anhänger beinhaltet: 4 Kinderräder 1 Tretroller Parcours-Elemente wie Wippe, Wellenbahn, Slalomstangen, Torbogen, etc. eine Radspielebox bestehend aus Kegeln, Seilen, Stubbys, Verkehrszeichen und einer Spieleanleitung Der Rad-Spiele-Anhänger soll Kindern zwischen 6 und 14 Jahren die Möglichkeit bieten, mitzugestalten, selbständig herauszufinden, wo die eigenen Grenzen liegen, welche Übungen gut funktionieren und wo sie sich noch herantasten müssen. Der Kreativität sind dabei (fast) keine Grenzen gesetzt! So wird der Parcours, auch mit einer überschaubaren Anzahl an Elementen, jeden Tag zum neuen Erlebnis. Dadurch, dass der Hänger mehrere Tage an einem Ort stehen bleiben kann, wird den Kindern die Möglichkeit eines nachhaltigeren, spielerischen Trainings im Schonbereich angeboten. Bei Buchung des „Rad-Spiele-Anhängers“ erfolgt eine Zustellung sowie eine Einschulung der zuständigen Person vor Ort. Die Nutzung der Utensilien ohne Anleitung durch eine Aufsichtsperson ist nicht angedacht. Der Rad-Spiele-Anhänger kann von Schulen auch in Kombination mit der Aktion „Ländle-Rad-Ritter“ oder von Gemeinden im Anschluss an den „Rad-Ritter-Spiele-Aktionstag“ gebucht werden. Weitere Informationen finden Sie in der Projektbeschreibung im Downloadbereich. Bei diesem Angebot steht statt des Forderns und Leitens das Fördern und Begleiten der Kinder an erster Stelle! Vornehmlich kann der Rad-Spiele-Anhänger von Schulen und Gemeinden gebucht werden. Sie Möchten den Rad-Spiele-Anhänger in Ihre Gemeinde holen?  Zur Buchung des Rad-Spiele-Anhängers
E-Bike Kurse für Gemeinden
Im Schonraum die ersten Schritte des Fahrradfahrens erlernen.
Im Schonraum die ersten Schritte des Fahrradfahrens erlernen.
Sicheres Radfahren Angebote für ihre Gemeinde E-Bike Kurse | Praxis für Ihre Bürgerinnen Das Fahrrad ist in jedem Alter ein attraktives und gesundes Fortbewegungsmittel. Völlig neue Möglichkeiten eröffnen sich dem Fahrradbegeisterten durch das E-Bike. Mit den Verkaufszahlen der motorisierten Räder sind leider auch die Unfallzahlen in den letzten Jahren gestiegen. Dieses Training bietet die Gelegenheit, unter Anleitung erfahrener Profis die großen Vorteile aber auch die Tücken des E-Bikes kennenzulernen. Im Schonraum wird mit Hilfe von verschiedenen Übungen ein Gefühl für das Rad entwickelt. Durch das Trainieren der Fahrtechnik soll die Geschicklichkeit und Balance im Umgang mit dem eigenen E-Bike verbessert werden. Mit diesen neuen Fähigkeiten sollen sich FahrradfahrerInnen sicherer im Straßenverkehr bewegen und so sollen Unfälle vermieden werden. Kursdauer ca. 3h Stunden Inhalte Fahrrad | E-Bike-Check Helmeinstellung | Helmtragen Übungen zum Bremsen, Lenken, Kurvenfahren, Schalten Training von Geschicklichkeit und Balance anhand eines Hindernisparcours nützliche technische Informationen Kosten Die Kosten liegen pro Kurs bei  ca. 456€. Sicheres Vorarlberg fördert im kommenden Jahr 10 Kurse mit € 100,- bis 150,-. Es steht der Gemeinde frei, einen Kostenbeitrag von den TeilnehmerInnen einzuheben. Bitte geben Sie uns dies bei der Anmeldung bekannt, dann können wir dies bei der Bewerbung auf unserer Webseite ergänzen. Organisation Ihre Aufgaben: Organisation des Übungsplatzes (verkehrsfreier Raum) Ausschreibung und Bewerbung Organisation der Anmeldungen Abrechnung Trainer / Förderung Aufgaben von Sicheres Vorarlberg: Kontaktherstellung mit TrainerIn (meldet sich dann direkt bei dem/der AnsprechpartnerIn der Gemeinde bzgl. eines Termins) Organisation/Abrechnung TrainerIn Mitbewerbung Organisation Leihräder Abrechnung Förderung Informationen für Ihre TeilnehmerInnen der Kurs ist für Erwachsene | Senioren funktionstüchtiges E-Bike ist mitzubringen (einzelne Fahrräder können bei Bedarf ausgeliehen werden, bitte vorab bekannt geben) es besteht Helmpflicht bitte etwas zu trinken mitnehmen die Veranstaltung findet bei jeder Witterung statt die Übungen finden auf freiwilliger Basis und auf eigene Gefahr statt Fahrradfolder | das Wissen zum mitnehmen Im praktischen faltbaren Folder haben wir in Kooperation mit der Landespolizeidirektion Vorarlberg Empfehlungen zum Thema Fahrrad. ausgearbeitet. Neben den Tipps für mehr Sicherheit im Straßenverkehr ist auf der Rückseite eine Karte mit eingezeichneten Fahrradwegen zu finden. Individuelle Folder für Ihre Gemeinde Der besondere Mehrwert dieses Folders liegt in der Rückseite. Hier können Sie Ihren Bürgerinnen und Bürgern die Radinfrastruktur in Ihrer Gemeinde näher bringen. Auf Anfrage können wir in einer Kooperation einen individuellen Folder für Ihre Gemeinde gestalten. Setzen Sie sich bei Interesse ganz einfach mit uns in Verbindung. Hier können Sie sich den Musterflyer in Kooperation mit der Stadt Bregenz ansehen.
Rad-Ritter-Spiele-Aktionstag
Geschickt und sicher mit dem Fahrrad unterwegs.
Geschickt und sicher mit dem Fahrrad unterwegs.
rad-ritter-spiele-aktionstag ferienprorgramm für Vorarlberger Gemeinden Das Fahrrad ist für jede Altersgruppe ein attraktives und gesundheitsförderndes Fortbewegungsmittel. „Der Rad-Ritter-Spiele-Aktionstag“ soll nun als Ferienangebot für Gemeinden auch ein Angebot außerhalb des Schulalltages darstellen. Ziel ist es, dass die Kinder durch das Trainieren der Fahrtechnik die Geschicklichkeit und Balance im Umgang mit dem eigenen Fahrrad verbessern. Zudem sollen sie durch entsprechende Vorbereitung zum Tragen des Fahrradhelmes animiert werden. Je nach Gruppe ist der Aktionstag für Kinder zwischen 6 und 14 Jahren geeignet. Veranstaltungsablauf: Start mit einem Rad- und Helm Check Radparcours mit Rüttelbrett, Schmalspurbahn, Wellenbahn, Wippen, Torbögen, Slalomstangen zwei Leihräder/Leihroller Bremsstation (Voll-Brems-Station) 8er-Fahren mit genügend Abstand Schneckenrennen „Safedi-Abstands-Spiel“ Buchungsvoraussetzungen: Veranstaltungsplatz in der Gemeinde (mind. 600 m², z.B. Schulpausenplatz) Es nehmen mindestens 15 Kinder teil Eine Begleitperson steht für die Mitbetreuung und zur Unterstützung zur Verfügung Kinder bringen ein funktionstüchtiges Fahrrad mit zur Veranstaltung Alle teilnehmenden Kinder tragen während der gesamten Veranstaltung ihren eigenen Fahrradhelm Kosten: Pauschalpreis bei einem Durchgang à 2h: € 465,00 inkl. MwSt. Pauschalpreis bei zwei Durchgängen à 2h: € 585,00 inkl. MwSt. Sicheres Vorarlberg übernimmt davon € 150,00 Es steht jeder Gemeinde frei, eine kleine Teilnehmergebühr einzuheben. SIE SIND INTERESSIERT AN einem Rad-Ritter-spiele-Aktionstag in Ihrer Gemeinde? Dann melden Sie sich gerne über das folgende Anmeldeformular bei uns an:
E-Bike Kurs
Wozu sollte man überhaupt einen E-Bike Kurs machen? Alle Infos dazu findest du hier!
Wozu sollte man überhaupt einen E-Bike Kurs machen? Alle Infos dazu findest du hier!
E-Bike Kurs für Erwachsene und seniorInnen   Wozu einen E-Bike Kurs machen? Fahrradfahren kann ich! Das denken sich viele und dennoch kommt es immer öfter zu Fahrradunfällen im Straßenverkehr mit schweren Verletzungen. Viele dieser Unfälle könnten durch das Verhalten des Radfahrers verhindert oder die Folgen zumindest verringert werden. E-Bikes verhalten sich anders und es entstehen ganz neue Gefahren. Daher sollte der Umgang mit dem Rad am besten im Schonraum geübt werden. Unsere ExpertInnen leiten dich in den E-Bike Kursen zu Übungen zur Bremstechnik, dem Verhalten des Fahrrads in Kurven oder auch dem richtigen Schaltvorgang an. Dabei geben sie dir Tipps und du kannst die Grenzen des Fahrrads, als auch deine eigenen testen. Auch die Wartung und Pflege von motorisierten Rädern ist eine ganz andere als bei herkömmlichen Bikes. Im E-Bike Kurs bekommst auch dazu wichtige Informationen, damit du dein Rad lange und gesund benutzen kannst! Zum 73. Geburtstag hab ich mir ein E-Bike gekauft, um damit samstags auf den Markt zu fahren. Meine Kinder boten an, mir dazu einen E-Bike Kurs zu schenken, aber ich sagte: „Jetzt fahr ich seit über 20 Jahren unfallfrei, da wird mir auf dem E-Bike wohl nix passieren.“ Von wegen. Ich hab mich schon bei der ersten Ausfahrt auf die Nase gelegen. Inzwischen bin ich doch beim Kurs angemeldet. #ebikekurs Marianne, 73, begeisterte Radfahrerin Kursinhalte Übung zum stabilen Geradeausfahren (Schalten, Langsam- Spurgasse) Übungen zur vorausschauenden Blicktechnik (Slalom) Übungen zum sicheren Abbiegen (Handzeichen, Fahrstreifenwechsel, Schulterblick) Übungen zum sicheren Anhalten (Bremsen – die Teilnehmer*innen ihr E-Bike zum Stillstand bringen) E-Bike-Check, technische Informationen, Wartung und Pflege Mitzubringen funktionstüchtiges E-Bike, ausgestattet laut StVO Helm festes Schuhwerk Radhandschuhe Getränk Weitere Informationen Die Veranstaltung findet bei jeder Witterung statt. Die Übungen finden auf freiwilliger Basis und auf eigene Gefahr statt. Anmeldung erfolgt über die jeweilige Gemeinde. Kursbeitrag wird von der Gemeinde festgelegt und kann sich je nach Kursort unterscheiden. Termine E-Bike Kurse 2024 Um bestmöglich für die Saison vorbereitet zu sein, fanden im Frühjahr (2023) 15 erfolgreiche E-Bike Kurse in den verschiedensten Gemeinden statt! Die ersten Termine fürs Jahr 2024 sind schon in Planung und werden laufend ergänzt: Nenzing | Rad - I oh! Termin: Samstag, 23. März 2024 Uhrzeit: 09:00 – 12:00 Uhr Ort: Ramschwagplatz Nenzing Anmeldung: Heidemarie Buttazoni Mail: heidemarie.buttazoni@nenzing.at Rankweil Termin: Dienstag, 26. März 2024 Uhrzeit: 13:30 – 16:30 Uhr Ort: Marktplatz Rankweil Anmeldung: Iris Loacker Mail: iris.loacker@rankweil.at Lingenau Termin: Mittwoch, 10. April 2024 Uhrzeit: jeweils von 14:00 – 17:00 Uhr Ort: Bregenzerwälder Käsekeller Eingang Foyer in Lingenau (Zeihenbühl 423) Gruppe: V50 Plus Lingenau Anmeldung: Peter Bereuter Mail: peter@bereuter.net Dornbirn Termin: Donnerstag, 11. April 2024 Uhrzeit: 13:30 – 16:30 Uhr Ort: Siegfried-Fussenegger-Straße 2 | Treffpunkt bei der Feuerwehrzentrale Weitere Infos zum Kurs: Radtouren 2024 – VORARLBERG 50plus (mitdabei.at) Anmeldung: Arnold Giesinger Mail: arnold.giesinger@gmail.com Göfis Termin: Mittwoch, 08. Mai 2024 Uhrzeit: 13:00 – 16:00 Uhr Ort: Sportplatz in Göfis Anmeldung: Bettina Lang Mail: bettina.lang@goefis.at Bludenz Termin: Donnerstag, 25. April 2024 Uhrzeit: 15:00 – 18:00 Uhr Ort: voraussichtlich wieder Plettenbergpark VS Mitte Anmeldung: Regina Bertsch Mail: regina.bertsch@bludenz.at Laterns Termin: Samstag, 20. April 2024 Uhrzeit: 14:00 – 17:00 Uhr Ort: Liftparkplatz der Seilbahnen Laterns (Kühboden 7, 6830 Laterns) Anmeldung: Isabella Nachbaur Mail: nachbaur.isabella@gmail.com Lingenau Termin: Freitag, 26. April 2024 Uhrzeit: jeweils von 14:00 – 17:00 Uhr Ort: Bregenzerwälder Käsekeller Eingang Foyer in Lingenau (Zeihenbühl 423) Gruppe: V50 Plus Lingenau Anmeldung: Peter Bereuter Mail: peter@bereuter.net Schoppernau und Au Termin: Dienstag, 30. April 2024 Uhrzeit: 13:30 – 16:30 Uhr Ort: voraussichtlich unterer Parkplatz Diedamskopf Anmeldung: Andrea Albrecht Mail: andrea.albrecht@schoppernau.at Mellau Termin: Freitag, 17. Mai 2024 Uhrzeit: 13:30 – 16:30 Uhr Ort: wird noch bekannt gegeben Anmeldung: Mail: gemeindeamt@mellau.at Bizau Termin: Dienstag, 11. Juni 2024 Uhrzeit: 16:00 – 19:00 Uhr Ort: Fußballplatz in Bizau Anmeldung: Hämmerle Michaela Mail: gemeindeamt.bizau@cnv.at Altach Termin: Dienstag, 18. Juni 2024 Uhrzeit: 17:00 – 20:00 Uhr Ort: Im Hof der Feuerwehr / Bauhof in Altach Anmeldung: Silvia Wagner Mail: silvia@wagner.black Die E-Bike Kurse werden unterstützt vom ÖAMTC Vorarlberg. Was du regelmäßig bei deinem Fahrrad durchchecken solltest, erfährst du auf der Checkliste des ÖAMTC’s.  Ratgeberhinweis: Tipps zum Mountainbiken Hol dir wichtige Tipps zum Mountainbiken und in den Kursen die richtige Fahrtechnik. Programmhinweis: Privat: E-Mountainbike Kurse Lerne die richtige Fahrtechnik im Gelände.
Fahrradkurs für Frauen
Im Schonraum die ersten Schritte des Fahrradfahrens erlernen.
Im Schonraum die ersten Schritte des Fahrradfahrens erlernen.
Frauenfahrradkurse mit dem Fahrrad mobil werden Warum wir einen Fahrradkurs für Frauen machen? Für viele ist Fahrradfahren selbstverständlich, doch es gibt viele Personen, die noch nie die Möglichkeit bekommen haben, es zu erlernen. In Zusammenarbeit mit ausgebildeten FahrradtrainerInnen bieten Gemeinden Fahrradkurse für Anfängerinnen an. Die Teilnehmerinnen erlernen dabei im Schonraum die ersten Schritte des Fahrradfahrens. Jeder Kurs besteht aus 5 Kurseinheiten á 1,5-2 Stunden. Bitte um Anmeldung bei der jeweils zuständigen Person. Inhalte Erlernen des Radfahrens mittels systematischem Aufbau Schiebe- und Bremsübungen Auf- und Absteigen Kurven fahren Kennenlernen der gültigen Verkehrsregeln Bewusstmachen von sicherheitsrelevanten Features (Bekleidung, Helm..) Technik Fahrrad: Bremsen, Licht, Reflektoren….  Fahrradkurs für frauen 2024 2023 haben wieder 5 erfolgreiche Kurse mit insgesamt 39 Teilnehmerinnen stattgefunden. Gerne helfen wir Gemeinden oder Vereinen einen Frauenfahrradkurs zu organisieren und zu bewerben. Termine werden hier veröffentlicht, sobald die Kurse entsprechend organisiert sind. Stadt Bregenz Termin: 15.04.2024 16.04.2024 17.04.2024 22.04.2024 23.04.2024 Uhrzeit: 17:00 – 19:00 Uhr Ort: Illwerke vkw, Weidachstraße 6, Bregenz Anmeldung: Harrasser Irene integration@bregenz.at 05574 410 1662 Stadt Feldkirch Termin: 07.05.2024 08.05.2024 13.05.2024 14.05.2024 15.05.2024 Uhrzeit: 17:00 – 19:00 Uhr Ort: VS Oberau Feldkirch Anmeldung: Miller Maja maja.miller@feldkirch.at Marktgemeinde Lustenau Termin: 28.05.2024 29.05.2024 03.06.2024 04.06.2024 06.06.2024 Uhrzeit: 17:00 – 19:00 Uhr Ort: wird bei der Anmeldung bekannt gegeben Anmeldung: Natalie Weber natalie.weber@lustenau.at Ratgeberhinweis: Tipps zum Mountainbiken Hol dir wichtige Tipps zum Mountainbiken und in den Kursen die richtige Fahrtechnik. Ratgeberhinweis: Der Fahrradhelm Den richtigen Helm finden und dann diesen noch passend einstellen und pflegen? Das geht ganz leicht!
Sturzprävention für Multiplikatoren
Sicheres Vorarlberg bietet regelmäßig Multiplikatoren-Fortbildungen an
Sicheres Vorarlberg bietet regelmäßig Multiplikatoren-Fortbildungen an
sturzprävention für multiplikatoren Man lernt nie aus VORTRAGsreihe „LEBENSWERT älter werden“ Wir bieten in allen Ausbildungsstätten der Gesundheits- und Krankenpflege in Vorarlberg, betreuender Berufe,  in der Ausbildung zur Ordinationsassistenz sowie in der Ausbildung zur Seniorenübungsleitung Unterrichtseinheiten zum Thema Sturzprävention für Multiplikatoren an. Je nach Bedarf wird der Vortrag ergänzt durch einen praktischen Teil mit Selbsterfahrung (Ausprobieren von Alltagshilfsmitteln, Einblick in Übungen zur Sitzgymnastik, Gleichgewicht und Kraft). Die Multiplikatorinnen und Multiplikatoren erhalten außerdem einen Überblick über die Projekte von Sicheres Vorarlberg und die Vernetzungsmöglichkeiten. VORTRAG UND WORKSHOP „SICHER UNTERWEGS IM ALLTAG MIT DEM ROLLATOR“ Mobilität bedeutet Lebensqualität. Wer nicht mehr so gut zu Fuß ist, nimmt oft einen Rollator zur Hilfe. Diese Fortbildung gibt Multiplikatorinnen und Multiplikatoren einen Überblick über unterschiedliche Gehhilfen, mit dem Schwerpunkt auf dem Rollator. Die sichere Handhabung und Anwendung des Rollators in Alltagssituationen sind zentrale Themen. Ratgeberhinweis: Bewegung im Alter Es gibt für jede/n das passende Bewegungsangebot! Ratgeberhinweis: Hilfsmittel für den Alltag Kleine "Helfer" unterstützen SeniorInnen im täglichen Leben. Ratgeberhinweis: Der Einsamkeit entfliehen Zusammen ist man weniger allein!
Sicherer Umgang mit Gehhilfen
Sicher unterwegs mit Gehhilfen trägt wesentlich zur Lebensqualität bei
Sicher unterwegs mit Gehhilfen trägt wesentlich zur Lebensqualität bei
Sicherer Umgang mit gehhilfen Sturzprävention VORTRAG UND WORKSHOP  „SICHER UNTERWEGS IM ALLTAG MIT DEM ROLLATOR“ Mobilität bedeutet Lebensqualität. Wer nicht mehr so gut zu Fuß ist, nimmt oft einen Rollator zur Hilfe. Die richtige Einstellung von diesem und von Gehhilfen im Allgemeinen sowie die sichere Handhabung und Anwendung des Rollators in Alltagssituationen sind zentrale Themen unseres Workshops. Bei der Veranstaltung wird mithilfe verschiedener Gehhilfen das Überqueren unterschiedlicher Untergründe in der Art eines Parcours geübt. Genauere Informationen über die Aktion finden Sie in unserer Projektbeschreibung. Tipps und Tricks im Umgang mit dem Rollator finden Sie hier. Detaillierte Informationen zum Rollator selbst erhalten Sie natürlich auch im Fachhandel / bei Sanitätshäusern. Der Workshop kann von Gemeinden, Vereinen, Institutionen, Pflegeeinrichtungen, usw. gebucht werden, sowohl für deren Bürger:innen oder Klientinnen und Klienten aber auch für Mitarbeitende im Rahmen einer Fortbildung. Ratgeberhinweis: Der Einsamkeit entfliehen Zusammen ist man weniger allein! Ratgeberhinweis: Bewegung im Alter Es gibt für jede/n das passende Bewegungsangebot! Ratgeberhinweis: Stolperfallen erkennen und vermeiden Sturzunfälle können vermieden werden!
Sturzprävention | LEBENSWERT älter werden | Vortragsreihe
Erfahre alles Wissenswerte zur Sturzprävention.
Erfahre alles Wissenswerte zur Sturzprävention.
lebenswert älter werden  wissenswertes rund um die vermeidung von stürzen VORTRAGsreihe In Vorarlberg leben derzeit ca. 50.000 Menschen über 70 Jahre. Damit das Leben im Alter auch Lebensqualität hat, ist jeder und jede für sich gefordert etwas dafür zu tun. In unserer abwechslungsreichen Vortragsreihe „LEBENSWERT älter werden“ erfahren und erleben die Zuhörer:innen mehr über die wichtigsten Bausteine für eine möglichst lange Selbständigkeit und Selbstbestimmtheit und möglichst gute Lebensqualität. Die derzeit angebotenen Vorträge in unserer Reihe LEBENSWERT älter werden:   Stürze im Alter – Zufall oder vermeidbar? Tipps und Tricks zur Vermeidung von Stürzen Auf den Beinen bleiben – Wie Sie Stürze im Alter vermeiden Von allen Sinnen? Die menschliche Wahrnehmung und ihre Bedeutung für den Alltag Wer rastet der rostet! Die gesundheitsfördernde Balance zwischen Aktivität und Ruhe Knall auf Fall! Ein Sturz – das Ende? Die genaue Inhaltsbeschreibung des jeweiligen Vortrages ist in der Projektbeschreibung in den downloads nachzulesen. Jeder Vortrag kann auf Wunsch auch in Kombination mit anderen Zweitreferentinnen und -referenten (z.B. ifs – Finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten bei nötiger Wohnraumanpassung) gebucht werden. Ratgeberhinweis: Bewegung im Alter Es gibt für jede/n das passende Bewegungsangebot. Ratgeberhinweis: Stolperfallen erkennen und vermeiden Sturzunfälle können vermieden werden!
Wintersportartikelmarkt
Wintersportartikelmärkte bieten viele Möglichkeiten!
Wintersportartikelmärkte bieten viele Möglichkeiten!
Wintersportartikelmarkt Aus alt mach neu   Wintersportartikelmärkte bieten für viele eine willkommene Möglichkeit, Ausrüstung zu verkaufen bzw. günstig zu beziehen. Die Qualitätsbeurteilung der Sportgeräte stellt für den Veranstalter aber oft eine Herausforderung da. Bei einigen Wintersportartikelmärkten wurde in den letzten Jahren daher ein regionaler Sportfachhändler eingebunden. Falls auch du einen regionalen Sportfachhändler oder Skiinstruktor zur Qualitätsbeurteilung einbeziehen möchtest, unterstützen wir dich mit einem Beitrag über € 100,-. Plakate zur Bewerbung werden kostenlos von Sicheres Vorarlberg zur Verfügung gestellt. Ein Muster davon sowie vom Plakat gibt es unter Downloads. Termine Termine für die Wintersaison 2023/24 werden laufend ergänzt. Union-Schiclub Klaus-Weiler Warenannahme: Sa, 21.10.2023 | 08:30 – 11:00 Uhr Verkauf: Sa, 21.10.2023 | 13:00 – 15:30 Uhr Ort: im Winzersaal in Klaus Schiverein Gisingen Warenannahme: Sa, 04.11.2023 | 09:30 – 12:00 Uhr Verkauf: Sa, 04.11.2023 | 13:00 – 15:30 Uhr Ort: MS Oberau Elternverein Altach Warenannahme: Fr, 10.11.2023 | 09:00 Uhr Verkauf: Sa, 11.11.2023 | 17:00 Uhr Ort: Volksschule Altach Verein – Familienverbund Au Warenannahme: Fr, 10.11.2023 | 17:00 – 18:00 Uhr Verkauf: Sa, 11.11.2023 | 14:00 – 15:30 Uhr Ort: Schulsaal Au SC BezauWarenannahme: Sa, 11.11.2023 | 16:00 – 18:00 UhrVerkauf: Sa, 12.11.2023 | 14:00 – 16:00 Uhr Ort: Mittelschule Bezau, Seminarraum Wintersportverein Nofels Warenannahme: Sa, 11.11.2023 | 10:00 – 12:00 UhrVerkauf: Sa, 11.11.2023 | 13:30 – 15:00 UhrOrt:  Nofels beim Stadtgut, Magdalenastraße 11 Elternverein für die Pflichtschulen Götzis und Skiverein Götzis Warenannahme: Fr, 17.11.2023 | 17:00 – 19:00 Uhr Verkauf: Sa, 18.11.2023 | 09:00 – 10:30 Uhr Ort: Sporthalle der VS Götzis Markt Elternverein der Hauptschule Rankweil West Warenannahme: Fr, 17.11.2023 | 17:00 – 19:00 Uhr Verkauf: Sa, 18.11.2023 | 13:00 – 15:00 Uhr Ort: Vereinshaus Rankweil; Nähe Bahnhof Elternverein Wolfurt Warenannahme: Sa, 18.11.2023 | 09:30 – 11:30 Uhr Verkauf: Sa, 18.11.2023 | 13:30 – 15:00 Uhr Ort: Aula der Mittelschule Wolfurt Elternverein der VS Nüziders Warenannahme: Fr, 24.11.2023 | 16:30 – 18:30 Uhr Verkauf: Sa, 25.11.2023 | 12:30 – 13:30 Uhr Ort: Aula der Volksschule Nüziders Vielen Dank für die zahlreichen Anmeldungen! Aufgrund des ausgeschöpften Budgets können wir in diesem Jahr leider keine weiteren Wintersportartikelmärkte finanziell unterstützen. Wir freuen uns über eure Anmeldungen im nächsten Jahr. Ratgeberhinweis: Sicheres Skifahren Die wohl gängigste Wintersportart in Vorarlberg.
TRIXI - Toter Winkel
Bei einem echten LKW lernen SchülerInnen die Gefahr des Toten Winkels kennen.
Bei einem echten LKW lernen SchülerInnen die Gefahr des Toten Winkels kennen.
TRIXI –  toter Winkel alles um den LKW Der Tote Winkel fordert immer wieder Opfer im Straßenverkehr – oft tödlich.  Um diese schweren Unfälle zu verhindern, muss man sich aber erst einmal der Gefahr bewusst sein. Und genau da setzen wir an. Wir sind der Meinung, dass sich Dinge mit Hilfe von Praxis-Beispielen immer noch am besten einprägen lassen. Deshalb führen wir schon seit vielen Jahren die Aktion „TRIXI – Toter Winkel“ an den Volksschulen im Ländle durch. Indem sich SchülerInnen ab der 3. Schulstufe in den LKW Fahrer versetzten, können diese die Gefahren der Nicht-Sicht im Toten Winkel erkennen. Während zwei Kinder aus der Fahrerkabine aus beobachten, laufen Kinder am stehenden LKW in den Toten Winkel. Es wird deutlich, dass man darin einfach verschwindet. Mit dieser einfachen, aber dennoch lehrreichen Demonstration wird den Kindern die „Nicht-Sicht“ eines Fahrers altersgerecht verdeutlicht. Jedes Jahr nehmen zwischen April und Juli mehr als 2.500 Kinder am Programm „TRIXI – Toter Winkel“ teil und werden so zu diesem Thema sensibilisiert. Durch die Unterstützung durch die Julius Blum GmbH konnten wir einen neuen Schulfilm produzieren. Dieser kann für Schulungszwecke gerne auch unabhängig von dieser Aktion genutzt werden. Auch für Unternehmen, Institutionen und Vereine bieten wir Aktionen zu diesem Thema an - kontaktieren Sie uns einfach oder melden Sie sich gleich an! Natürlich können wir das Projekt anpassen, sodass ebenfalls Erwachsene den AHA-Effekt zu spüren bekommen. Hier geht’s direkt zur Anmeldung! Ratgeberhinweis: Raus aus dem Toten Winkel Die LKW-Fahrer fürchten ihn, Verkehrsexperten warnen vor ihm, Angehörige von Unfallopfern klagen über ihn. Die Rede ist vom „Toten Winkel“.